Manchmal hilft ein Ritual

Veröffentlicht auf von Rechtschreibbär

Die leidigen Hausaufgaben stehen an und die Lust darauf ist so klein !?

 

Möglicherweise hilft ein Ritual. Vielleicht darf das Kind sich einen Kurzzeitmesser, den es selber ausgesucht hat, aus dem Schrank holen und auf den Tisch stellen. Er wird jeweils auf eine Viertelstunde oder max. eine halbe Stunde (je nach Alter und Konzentrationsfähigkeit des Kindes) eingestellt. Nach Ablauf der Zeit darf es die Hausaufgaben unterbrechen, um seinen Lieblingssong zu hören oder etwas zu malen. Danach geht es mit neuer Zeiteinstellung weiter, entweder mit der begonnen Hausaufgabe oder auch, wenn die Konzentration dazu nicht reicht, mit einer völlig anderen Hausaufgabe.

 

Auf eine Sprachhausaufgabe sollte, statt Vokabeln zu pauken, eine Mathematik oder eine Zeichenarbeit erledigt werden. Das Einteilen in kleine unterschiedliche Häppchen erleichtert das Arbeiten und nimmt einer ungeliebten Hausaufgabe einen endlos erscheinenden Schrecken.

 

Hilfreich kann es auch sein dem Kind einen besonderen Stift für die Hausaufgaben zu besorgen. Den Hausaufgaben-Zauberstift mit dem alles leichter von der Hand geht. Spinnen Sie eine zauberhafte Geschichte um diesen ganz besonderen Stift. Lassen Sie den Stift vom Kind zufällig, vielleicht in einer Kramschublade, finden und deklarieren Sie ihn als lange gesuchten und schmerzlich vermissten Zauberstift, mit dem fast alles gelingt was man damit beginnt. Behandeln Sie den Stift wie einen wertvollen Schatz und zieren Sie sich, wenn das Kind damit schreiben will. Letztlich darf es den Stift nur benutzen, um seine Hausaufgaben damit zu machen, danach muss der Stift wieder in Ihre Obhut zurück. Seien Sie konsequent damit.

 

So haben Sie ein Ritual geschaffen. Das Kind holt zu Beginn der Hausaufgaben immer diesen Stift beginnt sofort mit der Arbeit und legt ihn anschließend sofort zurück, dass erleichtert dem Kind den Beginn der Hausaufgaben und es bekommt ein gutes Gefühl auf Erfolg, wenn es mit diesem besonderen Stift schreibt.

 

Finden Sie eigene Rituale, beobachten Sie ihr Kind eine Weile und schauen Sie was es gern tut. Seien Sie kreativ, hilfreich kann auch ein besonders Kissen sein auf dem es sitzt oder einen Sticker im Hausaufgabenheft. Nach einer Woche komplikationslos abgearbeiteter Hausaufgaben gibt es eine kleine Belohnung (vielleicht eine ¼ Stunde länger aufbleiben am Samstagabend oder ein gemeinsames Spiel), ein eigens zu diesem Zweck angefertigtes Hausaufgaben T-Shirt mit einem tollen Spruch ...

 

Sicher finden Sie das richtige Ritual für Ihr Kind.

 

 

 

Veröffentlicht in Tipps und Übungsvorschläge

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post