Leseförderung

Veröffentlicht auf von Rechtschreibbär

Jedes Jahr am 2. April, dem Geburtstag von Hans-Christian Andersen, wird seit 1967 der internationale Tag des Kinderbuchs begangen.



Glaubt man der Stiftung Lesen, bekommt jedes zweite Kind nie ein Buch geschenkt und jedem zweiten Kind wird nie vorgelesen. Umso dringlicher ist es Kinder an Bücher und an das Lesen heranzuführen.

 

Filme, Videospiele, Fernsehsendungen sind passive Medien, sie stellen keinerlei Anforderungen an das Kind. Viele Kinder empfinden das Lesen heute als zu anstrengend. Wie viel einfacher ist es, sich von den Sendungen berieseln zu lassen und passiv zu konsumieren.

 

Die Förderung die durch das Lesen und auch durch Vorlesen unbemerkt stattfindet, bietet Kindern soviel mehr, als ein Film. Konzentrationsfähigkeit, Wortschatzbildung, Sprachgebrauch, all das wird gefördert. Die Kommunikationsfähigkeit wird gestärkt und Ausdrucksmöglichkeiten verfeinert. Sich gut auszudrücken und die passenden Worte zu finden, ist Grundvoraussetzung für eine gute Kommunikation.

 

Ein Kind, das in der Lage ist Verständnisprobleme zu erkennen, die richtigen Fragen zu stellen, ist schon in der Schule klar im Vorteil, um Unterrichtsstoff zu erfassen.

 

Auch der Spruch: "Lesen bildet" hat nichts von seinem Wahrheitsgehalt eingebüßt. Fremde Welten, fremde Länder, fremde Kulturen, dieser erste Kontakt kann schon ganz früh durch Bücher hergestellt werden. Lesen hilft dabei sich eine Meinung zu bilden und diese auch vertreten zu können. Alles Fähigkeiten die gebraucht werden, für einen guten Schulabschluss, fürs Leben.

Fakt ist, dass Kinder die gut und gerne lesen die motivierteren und besseren Schüler sind. Die Fähigkeit sich selbst Wissen anzueignen, macht selbstständiger und selbstsicherer.

 

Lesen ist mehr als das Zusammensetzen von Buchstaben zu Wörtern und von Wörtern zu Sätzen. Lesen ist Bildung und Lesen ist Vergnügen. Lesen ist sich selbstständig fremde Welten erschließen zu können und die eigenen Fantasie zu entwickeln. Fantasie und Kreativität sind zwei wichtige Bausteine zur Bewältigung des Lebens.

 

Der internationale Tag des Kinderbuches ist mehr als nur ein Aktionstag. Kinder brauchen Bücher, damit es nicht dazu kommt, dass sie eines Tages, wenn sie ein Buch geschenkt bekommen fragen: Wo geht das an?

 

 

 

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post